Aktuell
 

Studie von geea, dena und Branchenverbänden zur Energiewende im Gebäudesektor:
Pfade technologieoffen gestalten

Die Energiewende im Gebäudesektor lässt sich bis 2050 am besten realisieren, wenn alle verfügbaren Effizienztechnologien wirtschaftlich eingesetzt und die Infrastrukturen für Strom, Gas und Öl effizient mit erneuerbaren Energieträgern genutzt werden. Ohne eine Erhöhung der Sanierungsquote und damit einer Senkung des Energieverbrauchs (efficiency first) werden die Klimaschutzziele klar verfehlt.

Das ist das Ergebnis der Gebäudestudie der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea), der Deutschen Energie-Agentur (dena) und weiterer Branchenverbände. Erstmalig wurden dabei unterschiedliche Pfade zur Zielerreichung miteinander verglichen und unter Aspekten wie Kosten, Energieimporte und Infrastrukturbedarf untersucht.

Im vom FIW aufgebauten Gebäudemodul gehen der Bestand an Wohn- und Nichtwohngebäuden, die Baualtersklassen und der jeweilige energetische Standard ein. Unter Berücksichtigung der entwickelten Leitszenarien und künftiger energetischer Standards ermöglicht das Gebäudemodul, den Energiebedarf und CO2-Emissionen für den Gebäudebestand in Deutschland bis 2050 abzubilden.

Die Berechnungen zeigen, dass die Klimaschutzziele der Bundesregierung nicht eingehalten werden können, wenn der aktuelle Trend („Referenzszenario“) hinsichtlich Energieeffizienz und Ausbau Erneuerbarer Energien lediglich fortgeschrieben wird.

Auf dem FIW-Forschungstag am Mi, 13. Juni 2018 werden einzelne Ergebnisse der Studie, bei der das FIW als wissenschaftlicher Gutachter wirkte, behandelt.


Studie




Impressum:

Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. München
Lochhamer Schlag 4, 82166 Gräfelfing
Postfach 15 25, 82157 Gräfelfing
Tel +49 89 85800-0
Fax: +49 89 85800-40
E-Mail: info@fiw-muenchen.de
V.i.S.d.P. Prof. Dr.-Ing. Andreas Holm

 
 Zertifizierungsprogramme
 

Erfolgreiche Akkreditierung der freiwilligen Zertifizierungsprogramme des FIW München

Das FIW München bietet den Dämmstoff-Herstellern und Verbänden bereits seit 2017 maßgeschneiderte freiwillige Zertifizierungsprogramme an: Für WDVS-Dämmstoffe aus EPS und Mineralwolle, für Wärmedämmstoffe für Gebäude aus PU bis hin zur Vergabe von Zertifikaten nach dem europäischem Zertifizierungssystem KEYMARK für Gebäude und VDI/KEYMARK im Bereich der Technischen Dämmung.

Neu hinzugekommen ist die von der DAkkS akkreditierte Möglichkeit zur Zertifizierung von Wärmedämmstoffen nach System 1 der EUBauPVO für zwei Dämmstoffe als lastabtragende Wärmedämmung außerhalb der Abdichtung.

Urkunde

 
 Veranstaltungen/Termine
 

Wir möchten auf folgende Veranstaltungen des FIW München aufmerksam machen:

FIW Forschungstag 2018

am Mittwoch, 13. Juni 2018 im Haus der Bayerischen Wirtschaft

Können wir mit der Technologie von heute das Klimaziel 2050 erreichen?

Auf dem FIW Forschungstag 2018 präsentieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unseres Instituts und einige Partner aktuelle Ergebnisse zu den Themen „Das Gebäude als Baustein der Energiewende“, „Neue Materialien für den Wärmeschutz“ und „Nachhaltigkeit im Bausektor“. Zudem informieren wir über Neues aus der Normung, Zertifizierung und Qualitätsüberwachung.

Programm und Anmeldung

 


 

FIW Thementag 2018 - Dämmstoffe im WDVS

am Donnerstag, 21. Juni 2018 am FIW München

Programm und Anmeldung

 
 Hintergrund
 

100 Jahre FIW

Das Forschungsinstitut für Wärmeschutz FIW München blickt in diesem Jahr auf seine 100jährige Geschichte zurück. 1918 wurde es unter dem Namen „Forschungsheim für Wärmewirtschaft“ von sieben Industriefirmen gegründet und 1921 als Verein eingetragen. Damals wie heute nimmt das FIW eine wichtige Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis ein, war und ist für alle Beteiligten ein herausragender Impulsgeber.