Rückblick
 

FIW Forschungstag 2018

FIW Forschungstag 2018

 

Der Vorstandsvorsitzende Klaus W. Körner eröffnete den FIW Forschungstag 2018 am 13.6.2018 im Haus der Bayerischen Wirtschaft vor rund 150 Anwesenden. In 13 von Institutsleiter Prof. Andreas Holm moderierten Vorträgen gab das FIW einen Überblick über die Neuerungen in der Zertifizierungs- und Normungsarbeit, informierte über laufende sowie kürzlich abgeschlossene Forschungsvorhaben und Studien und präsentierte neueste Entwicklungen im Bereich der Hochleistungsdämmstoffe.

Das FIW unterstrich im ersten Teil des Forschungstages seine Rolle als kompetenter Knowhow-Träger an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis im Bereich der Normung, Zertifizierung und Qualitätsüberwachung. Neben der Bedeutung einer freiwilligen Gütesicherung für Planer und Energieberater aus haftungsrechtlicher Sicht wurden weitere Antworten gegeben, dass und warum ein unabhängiges Zertifizierungsprogramm geeignet ist, die aufgezeigten Probleme zu lösen und die derzeit verschiedenen europäischen und bauaufsichtliche Anforderungen zusammenzuführen.

Welchen Beitrag das Gebäude als Baustein zur Energiewende leisten, und wie die Gebäudehülle als eigenständiges Gesamtsystem mit großem Potential für die Zukunft des Wohnens und Arbeitens im Austausch bei Politik, Medien, Verbänden und NGO adressiert werden kann, wurde in einem weiteren Schwerpunkt des FIW Forschungstags 2018 beleuchtet.
Wieder einmal zeigte sich, dass die Energiewende möglich und Klimaschutz längst ein globales Handlungsfeld ist. Die Umsetzung ist jedoch kein Selbstläufer auf dem Weg in eine wirtschaftlich erfolgreiche und umweltverträgliche Zukunft: Mehr als heute muss der Fokus auf umfangreichen Energieeffizienzmaßnahmen liegen, speziell im Gebäudebereich. Ergebnisse mehrerer unter Beteiligung des FIW durchgeführter Studien, bei der die ökonomischen und ökologischen Auswirkungen einzelner Maßnahmen analysiert wurden, unterstützen diese auf dem Forschungstag von mehreren externen Referenten vertretene Auffassung.

Der dritte Themenblock befasste sich mit neuen Hochleistungsdämmstoffen. Neben technischen Grundlagen und Messmethoden zur Bestimmung physikalischer Eigenschaften wurden mehrere am FIW durchgeführte Untersuchungsergebnisse zur Dauerhaftigkeit der Materialien präsentiert und Entwicklungsansätze zur Verbesserung der Dauerhaftigkeit, Reduzierung der Produktionskosten und Erhöhung der Verarbeitungsqualität aufgezeigt.
Theoretische Ansätze zur Lebenszyklusbetrachtung und erste Praxiserfahrungen von einer Pilotanlage zum Rückbau und Recycling von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) mit Dämmstoffen aus Polystyrol zum Abschluss des Forschungstages zeigen, wie ernst es dem FIW und seinen beteiligten Partnern ist, Dämmstoffe und Dämmstoffsysteme in die Kreislaufwirtschaft zu integrieren.

Beim anschließenden geselligen Ausklang blieb ausreichend Zeit zur vertieften Nachbesprechung der Themen in Kleingruppen, die von vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gerne genutzt wurde.

 

Impressum:

Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. München
Lochhamer Schlag 4, 82166 Gräfelfing
Postfach 15 25, 82157 Gräfelfing
Tel +49 89 85800-0
Fax: +49 89 85800-40
E-Mail: info@fiw-muenchen.de
V.i.S.d.P. Prof. Dr.-Ing. Andreas Holm

 
 Aktuell
 

dena-Leitstudie
„Integrierte Energiewende“

Am 4. Juni 2018 präsentierte die dena die Ergebnisse ihrer Leitstudie „Integrierte Energiewende“ in Berlin vor mehr als 200 Anwesenden. Im Kern der Studie stand die Untersuchung, auf welchem Pfad sich die Ziele der Energiewende bis 2050 am besten erreichen lassen.

Der Gebäude-Teil der Studie baute maßgeblich auf der geea-Gebäudestudie auf, für die das FIW gemeinsam mit dem ITG Dresden das Gebäudemodul entwickelte und in der erstmals unterschiedliche Pfade zur Zielerreichung miteinander verglichen und unter Aspekten wie Kosten, Energieimporte und Infrastrukturbedarf untersucht wurden.


dena Leitstudie

 

 
 Hintergrund
 

FIW Jahresbericht 2017

Einen detaillierten Einblick in die Tätigkeiten des FIW liefert der FIW Jahresbericht 2017, der auf Deutsch und auf Englisch als Download verfügbar ist.


FIW Jahresbericht 2017

 
 Kontakt
 

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen, benötigen Sie weitere Informationen, haben Sie Verbesserungsvorschläge, oder haben sie einen Fehler entdeckt?
Schreiben Sie uns an info@fiw‐muenchen.de oder rufen Sie uns an: +49 89 85800‐0.
Vielen Dank.